Glosse, Witze, Kurzgeschichten, Videos, Reportage, Nachricht,...

 Klassenzeitung 9c

Was passiert, wenn man Cola und

Bier gleichzeitig trinkt?

     - Man kolabiert.

 Ich hab neulich bei Weight Wachers angerufen..hat keiner abgenommen.

Wie heißt ein Sportler der nur so tut als ob er wirft?

- Ein Scheinwerfer

Was schwimmt auf dem See und fängt mit "Z" an?

- zwei Enten

Die Polizei hat einen

Penis gefasst... er hat gestanden

Was sagt ein Tornado, wenn er bei einer Palme vorbeikommt?

- Baby, halt deine Nüsse fest ich fang an zu blasen.

Was heißt auf Spanisch Abtreibung?

- Adios Embryos

Wie kastriert man einen

Kühlschrank?

   - Man nimmt die Eier

     heraus.

 

Der Mann mit schwarzen Gummistiefeln

 

Die Titelmusik von „Discover Great Britain“ ertönt und auf dem Fernseher erscheint der Schriftzug: The End. Die Lehrerin schaltet den DVD-Player aus. Plötzlich erscheint die bekannte Nachrichtensprecherin. Heute sieht sie nicht so nett und freundlich aus, wie sonst immer. Die Klasse wird unruhig und will unbedingt die Nachrichten sehen. Die Lehrerin und die Klasse sind schockiert, denn die Nachrichtensprecherin erzählt von einem Vergewaltiger, welcher sich im Kreis Rottweil, in der Stadt Sulz herumtreibt. Sein Erkennungsmerkmal sind schwarze Gummistiefel. Die Klasse wird immer unruhiger. Die Lehrerin meint, dass sie genug Nachrichten gesehen haben und schaltet den Fernseher aus. Doch die Klasse ist immer noch extrem unruhig. Auf einmal klopft es an der Türe. Ohne ein „Ja!“ der Lehrerin öffnet die Türe sich und ein Mann mit schwarzen Gummistiefeln tritt in das Klassenzimmer.

 

Angela Schäuble

Miriam Rothenhäusler

 

 

 

Die Mülltonne

Die Mülltonne rollte auf mich zu. Ich versuchte sie zu fassen, doch ich erreichte nur die Griffe des Deckels. Die Mülltonne fiel um. Diese blöden Kinder. Alle lachten; nur ich nicht. Ich war voller Dreck und kleinen Erdnusspäckchen. Diese blöden Kinder. Kurz darauf kam der Hausmeister und ließ mich alles - von den klebrigen Resten der Schokolade eines Riegels bis zu einer verfaulten braunen, beinahe schon schwarzen Bananenschale - aufheben. Mein Bus war längst abgefahren als ich endlich fertig war. Diejenigen, die mich ausgelacht haben, waren schon längst verschwunden. Ich war allein. Warum musste ich alles aufräumen? Diese blöden Kinder. Klar... es sah so aus als hätte ich die Mülltonne umgestoßen. Wie neulich, als einer meiner Mitschüler Saft auf meinen Tisch geschüttet hatte, wurde ich auch dieses Mal verdächtigt. Diese blöden Kinder, diese blöden Kinder, dachte ich leise, während ich voller Wut und verklebten Haaren nach Hause lief. Diese blöden Kinder.

Add your descriptive paragraph for this page here.

 

Vivien Müller

Die Einladung 

Plötzlich sprach er sie an. „Hallo“, sagte er und versuchte zu lächeln. Sie schwieg. Er lächelte sie weiterhin an, bis sie ein leises „Hi“ herausbrachte. Die Cafeteria war überfüllt. Sie wusste nicht, wo sie hinschauen sollte, und spürte ihr Erröten. „Wie geht’s?“, fragte er. Von ihr kam nur ein stockendes „gut“. „Wollen wir nachher zusammen ein Eis essen gehen?“. Ihre Nervosität stieg und stieg. Sie hatte schon so lange auf diese Frage von ihm gewartet, aber nun war sie sich unsicher. Unbehaglich zupfte sie an ihren Ärmeln. Wie sollte sie antworten? Sie überlegte, dann antwortete sie: „Ich denke…, ja von mir aus gern“.

Es dauerte einen Moment bis er begriff, was sie gesagt hatte; dann schien er vor Freude zu strahlen. Sie war immer noch rot und wartete auf eine Antwort. Ihr fiel ein, dass sie nach der Schule eigentlich mit Lenchen, dem Hund ihres Nachbarn spazieren gehen sollte. Aber das könnte sie auch absagen. Es geht hier immerhin um Jonas, den hübschesten Jungen aus ihrer Stufe. „Cool! Treffen wir uns dann nach der letzten Stunde vor dem Haupteingang?“, fragte er. Sie antwortete:

Okay, dann…“. „Cool, also bis nachher“, schnitt er ihr das Wort ab. Er ging. Sie schwieg. Sie überlegte, ob sie kommen sollte. Eigentlich hatte sie Angst.

 

Juliane

Glosse: „ Entspannung in der Schule“

Es waren einmal Kinder in der Schule, die von dem alltäglichen Schulablauf

gelangweilt und gestresst waren. Auf Grund dessen, gaben sie dem Schulleiter

eine kleine Liste mit Vorschlägen, wie sie den Schulalltag spannender gestalten könnten. Die wichtigsten Punkte der Schüler waren die Anschaffung von Tablets, damit sie nicht mehr von Hand schreiben mussten und der Lehrer keine Schriften mehr entziffern musste. Die Schüler meinten, dass viele Lehrer sowieso nichts über moderne Technik wussten, deshalb könnten die Schüler im Internet surfen und sich mit Spielen beschäftigen. Außerdem waren sie genervt von den Lehrern und brauchten Abstand von ihrem ständigen Genörgel. Ein Raum für jede Klasse, indem man machen könnte was man wolle. Man könnte die alten Sofas als Massagestühle benutzen, denn ihre morschen Sprungfedern haben durchaus einen Massageeffekt. Der perfekte Service liefert die Oberstufenmensa mit ihren leckeren Speiseresten. Im Mehrzweckraum ist die perfekte Lautstärke um seine Zeit sinnvoll zu nutzen und Hausaufgaben zu erledigen oder zu lernen. Falls es doch einmal zu einem höheren Lautstärkepegel kommen sollte, erscheint eine angenehm, beruhigende Musik von dem sehr beliebten Mädchenschwarm Justin Bieber. Zur Entspannung darf jeder Schüler tragen was er bequem findet, wie zum Beispiel ein Onesie. Man muss jedoch bedenken, dass man ihn beim Toilettengang komplett ausziehen muss. Außerdem gibt es momentan noch viel zu viele Mädchentoiletten, die Jungs fühlen sich schon benachteiligt. Manche Jungs überlegen sich schon ob sie es wagen sollen auf die Mädchentoilette zu gehen. Natürlich stimmt das nicht! Es ist genau umgekehrt.

1.Wie genau ist das mit dem Einkauf? Wie viel kaufen sie immer ein?

 - 3x in der Woche in den Sulzer Märkten

- 1x in der Woche Lieferung von außerhalb

2.Wie viele Laugenstangen kaufen sie pro Tag?

- 65 Laugenstangen pro Tag

3.Wo kaufen sie immer ein?

- Bäckerei Mayer liefert jeden Tag

 

4.Wie funktioniert das mit dem Warmen Essen? Wie bekommen sie das hin?

- Morgens zu zweit, Einteilung wer was kocht

5.An welchem Tag, denken sie, verkaufen sie am meisten?

- Früher: Montags, Jetzt:Mittwochs

 

6.Gibt es Besonderheiten bei bestimmten Produkten?

- Eier: müssen gegart sein

- Benutzen immer frisches Obst und Gemüse

- Hackfleisch und Geflügel wird streng getrennt aufbewahrt

7.Wie viele Süßigkeiten kaufen sie?

- Pro Tag 40-50 Einzelteile

8.Bestellen sie die Tüten von der Bäckerei Mayer auch?

- Ja.

9.Ist die Hygiene in der Küche sehr streng?

- Ja, WKD kommt min. ein mal im Jahr zur Hygieneprüfung

- Gehen zu Schulungen, in denen man alles über Hygiene lernt

10.Macht ihnen ihr Job in der Schulküche Spaß?

- Ja, sehr. Es ist sehr abwechslungsreich und wird nie langweilig.

- Der Kontakt zu Menschen ist sehr schön.

 

Essenstester

Befragung des Hausmeisters

 

 

Welche Note würden sie der Schule in Sachen Gestaltung geben?

 

- Ich würde dem Aussehen der Schule die Note 4 geben.

 

Wann und welche Schäden werden an der Schule von ihnen repariert?

 

- Früher durfte ich mehr reparieren doch das ist mir heute vom Gesetzt nicht mehr erlaubt. Ich erledige die Schäden meistens nach Feierabend.

 

Was machen sie bei größeren Schäden die sie selbst nicht reparieren dürfen?

 

- Nach Absprache mit der Stadt werden bestimmte Firmen angerufen.

 

Was war der schlimmste Schaden in der Schule?

 

- Das war ein Wasserrohrbruch, bei dem die Schule unter Wasser stand.

 

Wann suchen sie in der Schule nach Schäden, die repariert werden müssten?

 

- Ich laufe immer durchs Schulhaus. Meistens aber nach Feierabend und selbst am Wochenende.

 

Was war der witzigste bzw. der dümmste Schaden?

 

- Ein Junge hat dauernd die Stühle auseinander gebaut und die Lehnen versteckt. Ich habe selbst mal eine Wasserleitung angebohrt.

Befragung des stv. Schulleiters

 

 

Bleibt Geld für die Schäden in der Schule übrig?

 

- Die Schäden werden separat von der Stadt bezahlt.

 

Was sind die nächsten Schäden die repariert werden sollen?

 

- Zuerst bekommt die Schule einen neuen Biosaal und verbesserten Brandschutz.

 

Wird die Schule jemals komplett neu renoviert?

 

- Der Architekt darf z.B. die Farbe bestimmen.

 

Was würden sie gerne renovieren?

 

- Wir haben eine neue Aula mit neuer Technik in Planung, da wir 16 Jahre in der Technik zurückliegen.